Satie Mono 22S

Konzept

Konzept

Hochleistungs-Trioden-Monoendstufen mit externen Röhrennetzteilen

Zwei Audioteile mit Silberübertragern , zwei Netzteile mit Röhrenregelung in Wurzelholz , Klavierlack und Palladium - die Satie Mono 22 S zählen zu den aufwendigsten , luxuriösesten und audiophilsten Röhren-Endstufen überhaupt.

Die Endröhren 211 ( VT4C ) liefern 22 dynamische und Klangfarben reiche Trioden-Watt pro Kanal und treiben mühelos Schallwandler mittleren Wirkungsgrades.

Diese „ Ausnahmeverstärker „ entwickelte R.W.H. Gundlach 2005/2006 anlässlich des 15- jährigen Bestehens von Consequence Audio.

 

Klang

Klang

Cai Brockmann ( image hifi 3/06 ) feierte die Vorstellung der Satie Mono 22 S (im Zusammenspiel mit der Vorstufe Syrinx S ) enthusiastisch:

Und was fulminante Energie, blitzartige Dynamik und geradezu fluoreszierende, betörende Klangfarben betrifft, da brauchen die Consequence-Audio-Meisterstücke erst recht nichts und niemanden zu fürchten. Die Ausnahmestellung dieser Verstärker wird über elektrisch anspruchsvollere Schallwandler eher noch deutlicher - was am Leistungsüberschuss der Endstufen liegt. Die 22 Watt der Satie-Mono sind dank extrem stabiler Versorgung und höchstkarätiger Ansteuerung die subjektiv stärksten ihrer Art. ...“

 

Aufbau

Aufbau

Das klassische Monoverstärker-Konzept bürgt für optimale Kanaltrennung. Das externe Netzteil birgt großzügig dimensionierte Kondensatorbatterien, fünf separate, teils geregelte, teils Drossel gesiebte Gleichspannungsnetzteile für Heizungen sowie Hochvolt-Betriebsspannungen und eine originelle Röhren-Stabilisierung mit einer 300 B als Regelröhre.

Die Klang entscheidenden Ausgangsübertrager sind aus einer Silberlegierung , die Hochvolt-Koppelkondensatoren aus einer Silberfolie gewickelt. Der Signalweg wird mit Silberleitern sorgfältig Hand verdrahtet.

Die mechanisch sehr aufwendigen Doppelgehäuse bestehen aus non-magnetischen Metallen. Das edle Finish zeigt polierte Metallflächen in Palladium und Zargen in Wurzelholz oder schwarzem Klavierlack.